Mal kurz nach Lomma

Nach dem Hafentag in Barsebäkshamn wird es Zeit, dass wir wieder ein Stück weiter kommen. Allerdings ist für den heutigen 1. Juli zunächst Wind mit etwa 5Bft. vorhergesagt, was für Lady Garlic kein Problem darstellt, für Sylvie und Hannah aber zu viel ist. Für Nachmittag ist weniger Wind angekündigt, sodass wir lange schlafen können und den Vormittag noch im Hafen verbringen. Gegen Mittag macht ein etwas größeres Segelboot neben uns fest. Es sind zwei Schwedische Papas mit drei Mädchen, die etwas älter als Hannah sind. Die Mädels sprechen Deutsch, weil sie in Berlin leben und Hannah freundet sich sofort mit ihnen an. Die vier Kids machen den Hafen unsicher, Hannah hilft beim Zusammenlegen des Vorsegels.

Langsam lässt der Wind nach und wir können uns auf den Weg nach Lomma machen. Der Abschied von ihren neuen Freundinnen fällt Hannah schwer. Als wir gegen 17 Uhr die Leinen losmachen, winken die Kinder noch lange.

Unsere heutige Etappe ist zwar kurz aber wir haben perfektes Segelwetter. Lady Garlic zieht mit 6 Knoten nach Südost, vorbei am stillgelegten Kernkraftwerk Barsebäk. Wir folgen der Küstenlinie, die Backbord im Norden liegt. Um halb acht passieren wir die Molenköpfe von Lomma und machen um zwanzig Minuten vor acht nach gut 8 Seemeilen im Stadthafen am Südufer der Höje Å in einer freien Box fest. Wir haben uns gegen den Yachthafen entschieden, hier liegen wir mindestens genauso geschützt, wir haben einen schönen Blick auf die Uferpromenade und die Sanitäreinrichtungen sind nur einen Katzensprung entfernt.

Wie bezahlen die Hafengebühr und machen uns auf den Weg zur Eisdiele, die Hannah beim Einlaufen entdeckt hat. Lomma gefällt uns, es gibt einen schönen Strand, der Ort ist lebendig aber nicht überlaufen und wir haben einen schönen Platz. Auf dem Rückweg zum Boot besorgen wir noch eine Dose Ravioli – Hannah ist begeistert.

Leider können wir nur eine Nacht bleiben. Die Hälfte des Urlaubs ist vorüber und wir haben etwas mehr als die Hälfte der Strecke nach Wismar geschafft. Damit wir bei schlechtem Wetter oder unvorhersehbaren Verzögerungen noch etwas Reserve in petto haben, sollten wir uns ein Polster anlegen.

2 Antworten auf “Mal kurz nach Lomma”

  1. sehr spannend danke dass wir daran teilhaben dürfen.
    noch ganz viel spass und glück mit der laidi galic

    Antworten

    1. Hallo Ihr Zwei!
      Ja, wir hatten eine spannende Reise. Ich war gerade mit einem Freund bei Lady Garlic, es geht ihr gut. Und wir planen schon unseren nächsten Urlaub…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu felder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.