Fazit I

Erst mal die harten Fakten unseres Überführungstörns von Göteborg nach Wismar. Wir haben während 13 Seetagen 363 Seemeilen zurückgelegt, das sind ca. 670 km.

Unsere erste Reise mit Lady Garlic

 

Seetag Etappe Distanz
1 Hinsholmkilen nach Varberg 39 sm
2 Varberg nach Falkenberg 20 sm
3 Falkenberg nach Torekov 30 sm
4 Torekov nach Helsingborg 29 sm
5 Helsingborg nach Ven 10 sm
6 Ven nach Barsebäkshamn 19 sm
7 Barsebäkshamn nach Lomma  8 sm
8 Lomma nach Skanör 28 sm
9 Skanör nach Rødvig 33 sm
10 Rødvig nach Faxe Ladeplads 20 sm
11 Faxe Ladeplads nach Gedser 66 sm
12 Gedser nach Kühlungsborn 27 sm
13 Kühlungsborn nach Wismar 34 sm
  Gesamtdistanz 363 sm

 

Für die Segelneulinge Hannah und Sylvie war das eine ganze Menge. Natürlich war die Reise für uns drei – Hannah, Sylvie und Philipp – ein Urlaub. Das Experiment Segeln ist gelungen, keiner hat die Nase voll vom Segeln. Im Gegenteil, Hannah vermisst das Bordleben, Sylvie fand die Abwechslung vom Alltag erfrischend und Philipp freut sich, dass sein Vorschlag diese und zukünftige Ferien auf dem Wasser zu verbringen bei allen Beteiligten auf positive Resonanz stieß.

Wegen unseres Zeitplans, des rechtzeitigen Erreichens Wismars, konnten wir oft nicht länger dort bleiben, wo es uns besonders gut gefiel. Wir hatten (fast) keine Zeit Ziele anzusteuern, die nicht auf der von uns gewählten Direttissima lagen, manchmal mussten wir weiter, obwohl die Wetterbedingungen einen weiteren Hafentag zur besseren Wahl gemacht hätten. Nichtsdestotrotz blieben wir alle gut gelaunt. Die zukünftigen Reisen mit Lady Garlic werden mit Sicherheit entspannter.

Ob das planmäßige Ende unserer Reise nur Glück war, oder ob das Gelingen ausschließlich von unseren Fähigkeiten, unserer Entschlossenheit und der positiven Einstellung jedes Crewmitglieds abhing, lässt sich schwer beantworten. Wir hätten einfach auch Pech haben können. Die Chance sich zu verletzen ist auf einem Segelboot größer als zu Hause im Garten, die Chance sich mit Corona zu infizieren in Göteborg höher als in Dachau. Deshalb, ja, wir hatten auch Glück. Auf der anderen Seite sind wir keine Risiken eingegangen. Wenn der Wind zu stark war, sind wir im Hafen geblieben. Wenn wir bei unangenehmem aber handlebarem Wetter ausgelaufen sind, hatten wir nicht nur einen Plan B, sondern auch Plan C und D in der Hinterhand, bei gutem Wetter gab es mindestens einen Plan B. Leichtsinnig und blauäugig waren wir nicht. Wir haben darauf geachtet, dass Hannah Krebse fangen und im Meer baden konnte, wir haben Wert auf gute Verpflegung gelegt und jeder hat angesichts menschlicher Unzulänglichkeiten mehr Augen zugedrückt als daheim.

Rückblickend hätten wir einiges anders gehandhabt. Aber rückblickend ist jeder schlauer.

Nach unserer Rückkehr wurden wir mehrfach gefragt, ob wir uns auf unserem Segeltörn überhaupt erholen konnten. Die Antwort ist ein Jein mit klarer Gewichtung.
Körperlich haben wir mehr geleistet als bei einem Strand- oder Poolurlaub. Wir sind abends oft groggy in die Koje gekippt, wir wurden nass und haben gefroren, wir haben uns die Finger eingeklemmt und den Kopf angeschlagen, Hannah hat sich eine Blasenentzündung eingefangen.
Mental haben wir uns erholt, wie seit langem nicht. Wir haben unsere Bedürfnisse auf ein Mindestmaß reduziert; ein starker Kaffee oder Tee am Morgen, eine heiße Dusche im Hafen, ein trockener Schlafsack am Abend, mehr war für einen gelungenen Tag nicht notwendig.
Ja, wir haben uns mehr erholt als verausgabt; an das, was wir erlebt haben, werden wir uns lange erinnern, die körperliche Erschöpfung war nach einem Mal Ausschlafen vergessen.

Eine Antwort zu “Fazit I”

  1. hallo ihr drei lieben,
    wir können ein wenig mitfühlen,
    eure überfahrt war zeitgebunden, die ferien waren gegeben. aber ihr habt das sehr gut geschaft.
    es ist ein riesenunterschied ob ihr drei wochen zeit habt, oder einen ganzen sommer,, soo wie ( wir ) nach der pension. ob wir irgendwo 1 tag oder 1 monat verbringen, ist ganz egal,, also freut euch auf viele abenteuer, und erst noch mit der Carlic die ihr selbständig geholt habt. richu und annelies gratulieren zu diser entscheidung,, viel spass

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu feldwr Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.