Dachau – Kiel

Wir haben den ersten Schritt geschafft – am 19. Juni, nachts um drei Uhr haben alle drei Wecker geklingelt. Sylvie und Philipp sind aufgestanden, haben ein Heißgetränk geschlürft und anschließend Hannah geweckt, das Kind im Auto angegurtet und sind wie geplant um 4 Uhr losgefahren.

Um zwölf Uhr sind wir ohne Komplikationen in Kiel angekommen. Weil unsere Fähre nach Göteborg erst um 18:45 Uhr ablegt, hatten wir noch jede Menge Zeit zum Mittagessen, für letzte Besorgungen und um das Robbenbecken am Fördeufer anzusehen.

Während der Fahrt hat Hannah selbstverständlich nach einer Viertelstunde angefangen zu fragen, wann wir endlich da seien, und hat damit nur in Ausnahmefällen wieder aufgehört, aber zum einen sind alle Kinder irgendwie gleich und zum anderen ist Hattnäckigkeit auch eine Tugend. Abgesehen vom kindgerechten Verhalten hat Hannah zum Gelingen des ersten Teils der Reise richtig toll beigetragen – keine Gekotze, rechtzeitiges Ankündigen menschlicher Bedürfnisse, kein Geschrei und kein Gezeter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.